Mehr Haar, mehr Lebensgefühl

Millionen von Menschen leiden unter Haarausfall. In der Regel verliert ein Mensch täglich zwischen 60 und 100 Haare. Diese Anzahl an Haare wird im Rahmen eines normalen Haarzyklus wieder ersetzt.

Sofern jedoch pro Tag mehr als 100 Haare ausfallen, bilden sich an den betroffenen Stellen sogenannte Geheimratsecken.

Volles Haar ist in unsere Gesellschaft ein Zeichen von Gesundheit und wird als attraktiv angesehen. Genau aus diesem Grund leidet nicht selten das Selbstbewusstsein der betroffenen Personen. Doch niemand muss sich mit lichter werdendem Haar einfach so abfinden.

Die derzeit effektivste Methode gegen Haarausfall ist die Haartransplantation. Transplantiertes Haar bleibt in der Regel ein Leben lang erhalten und sorgt somit für langfristig volles Haar.

Das spricht für uns

 Beratung – Behandlung – Nachsorge vollständig vor Ort in Bremen

 

Komplette Durchführung durch unseren renommierten Arzt

 

Faire Finanzierung durch unsere Hausbank

 

Moderne Praxis mit Wohlfühlatmosphäre

 

Medizinisches Fachpersonal mit jahrelanger Erfahrung

 

Über 1.000 zufriedene Patienten

 

Zurück zu vollem Haar – Stationen der Haartransplantation

Beratung

Vor der Behandlung führen wir  ein ausführliches Beratungsgespräch mit unseren Patienten. Hierbei wird die Resthaarsituation beurteilt und gemeinsam setzen wir realistische Ziele für den Erfolg der Haartransplantation in Bezug auf die Haardichte und das gewünschte Haarvolumen.  Zudem besprechen wir Schritt für Schritt den Ablauf der Behandlung und klären jegliche offenen Fragen. Das Beratungsgespräch ist unverbindlich. Sollten Sie sich für eine Haartransplantation entscheiden können wir zum Ende des Gesprächs einen Behandlungstermin vereinbaren.

Behandlung

Nach unserem Kennenlernen findet nun zum vereinbarten Zeitpunkt die Behandlung statt. Nachdem Sie in Ruhe angekommen sind können Sie es sich im Behandlungszimmer bequem machen. Mit Hilfe einer örtlichen Betäubung können wir eine schmerzlose Behandlung gewährleisten. Im ersten Schritt werden die Haarwurzelgruppen nun entnommen und anschließend in die Empfangskanäle eingesetzt. Ab jetzt benötigen die die frisch transplantierten Haare Zeit, um zu wachsen und Volumen zu bilden.

Nachsorge

Gerne möchten wir Sie nach der Transplantation regelmäßig sehen. So können wir eventuell aufgekommene Fragen klären und gemeinsam die Entwicklung der transplantierten Haare beurteilen. Am Tag nach der Behandlung findet der erste Nachsorgetermin statt und nach rd. 10 Tagen treffen wir uns dann zu einer erneuten Kontrolle. Der tatsächliche Abschlusstermin findet  ca. 8 Monate nach dem Eingriff statt. In diesem Zeitraum hatten die transplantierten Haare genug Zeit zum wachsen. Bei zwischenzeitlichen Fragen stehen wir natürlich jeder Zeit telefonisch zur Verfügung und können wenn gewünscht auch weitere Termine vereinbaren.

 

Haben Sie weitere Fragen zur Haartransplantation?

Füllen Sie gerne dieses Kontaktformular aus und wir melden uns umgehend bei Ihnen zurück.

Ihr Name (erforderlich):

Ihre E-Mail (erforderlich):

Betreff:

Ihre Nachricht:

Wir freuen uns auf Sie!

Die wichtigsten Fragen im Überblick

  • Wo liegen die Ursachen für Haarausfall?

    Der häufigste Auslöser für Haarausfall ist ein genetisch-hormoneller Einfluss. Dieser hormonelle Einfluss wirkt sich von Mensch zu Mensch unterschiedlich auf die Haarwurzeln aus. Bei einigen Menschen führt er zu einer Verkümmerung oder sogar zum kompletten Absterben der Haarwurzeln. In der Fachsprache wird hierbei von einem androgenen Haarausfall gesprochen.

    In den meisten Fällen nimmt zunächst die Haardichte an der Stirn ab (Geheimratsecken). Nach und nach können sich die kahlen Stellen dann am Hinterkopf ausbreiten. Im Endstadium dieses Haarausfalls bleibt schließlich nur noch ein Haarkranz rund um den Kopf bestehen.

    Neben dem androgenen Haarausfall gibt es den diffusen Haarausfall. Hierbei fallen die Haare zeitgleich am gesamten Kopf aus. Die Ursache liegt oft in verschiedenen Autoimmunerkrankungen, zum Beispiel einem Schilddrüsenleiden.

    Auch die Einnahme von medizinischen Präparate kann eine Ursache für Haarausfall darstellen. Nicht zuletzt sind oft auch Nährstoffmangel, Infektionen oder Stress wichtige Indikatoren, die einen Haarausfall begünstigen.

  • Ab wann ist eine Haartransplantation sinnvoll?

    Bevor eine Haartransplantation in Angriff genommen werden kann, sollte man den akuten Haarausfall stoppen. Andernfalls könnten sich zwischen dem frisch transplantierten Haar und dem bestehenden Resthaar Lücken bilden. Wie der Haarausfall zu stoppen ist, ist je nach Ursache unterschiedlich. Oftmals hilft eine Eigenbluttherapie (PRP). Das konkrete Vorgehen besprechen wir im gemeinsamen Beratungsgespräch.

  • Wo kommen die Haare für die Haartransplantation her?

    Bei einer Haartransplantation wird ausschließlich Eigenhaar verwendet. Dieses wird aus einem Areal entnommen, das in der Regel nicht von dem Haarausfall betroffen ist. Am häufigsten ist das der Bereich am unteren Hinterkopf zwischen den Ohren.

  • Ist die Haartransplantation schmerzhaft?

    Nein. Die Behandlung findet unter einer örtlichen Betäubung statt. Diese Betäubung hält im Durchschnitt 6 Stunden an. Sollte der Umfang der Behandlung diesen Zeitraum überschreiten, werden mehrere Sitzungen an unterschiedlichen Tagen empfohlen.

  • Gibt es Risiken bei der Haartransplantation?

    Eine Haartransplantation mit der von uns verwendeten FUE-Technik betrifft nur die oberen ca. 3 Millimeter der Hautschicht. Daher sind Beeinträchtigungen der tieferen Strukturen ausgeschlossen. Dennoch gibt es, wie bei jedem Eingriff, auch bei Haartransplantationen gewisse Risiken wie zum Beispiel Blutung und Infektion. In einem persönlichen Beratungsgespräch, im Vorfeld der Haartransplantation, informieren wir Sie detailliert über alle möglichen Risiken.

  • Werde ich nach der Behandlung Schmerzen haben?

    Jeder Mensch hat ein eigenes Schmerzempfinden. In der ersten Nacht nach der Haartransplantation kann ein geringer Wundschmerz im Bereich der Entnahmeregion auftreten. Sie erhalten vorsichtshalber schmerzlindernde Medikamente, die Sie bei Bedarf einnehmen können.

  • Wann kann ich nach der Behandlung wieder meine Haare waschen?

    Ihre Haare können Sie einen Tag nach der Behandlung mit einem milden Haarshampoo wieder waschen. Worauf Sie beim Waschen genau achten müssen, erfahren Sie nach der Behandlung direkt vom Arzt.

  • Ist eine Nachbehandlung notwendig?

    Die Nachbehandlung bestehend aus mindestes drei Terminen gehört für uns genauso zur eigentlichen Behandlung, wie das vorherige Beratungsgespräch. Wir möchten mit Ihnen in engem Kontakt stehen um keine Fragen offen zu lassen und Sie vor, während und nach der Haartransplantation begleiten. Der erste Termin findet am Tag nach der Behandlung statt, ein zweiter rund 10 Wochen danach und letztlich nach ca. 10 Monaten wird das Resultat der Behandlung angesehen.

  • Ab wann kann ich wieder Sport treiben?

    In den ersten zwei Wochen nach der Behandlung sollten schweißtreibende und anstrengende Tätigkeiten vermieden werden. Mäßig belastende Sportarten wie Joggen können Sie bereits nach zwei Wochen wieder beginnen. Anstrengendes Fitness- oder Krafttraining kann dann nach rund einem Monat wieder betrieben werden.

  • Wann beginnen die Haare wieder zu wachsen?

    Es dauert ca. 2-3 Monate bis die neuen Haare anfangen zu wachsen. Die ersten Haare sind zunächst dünn. Bis alle Haare sichtbar werden dauert es ca. 6-7 Monate. In der darauffolgenden Wachstumsphase kommt es dann zur zunehmenden Verdickung der einzelnen Haare. Ab dann zeigt sich eine deutliche Haarverdichtung. Das endgültige Ergebnis der Haartransplantation zeigt sich nach etwa 12 Monaten.

  • Wie lange bleibt das Resultat der Haartransplantation erhalten?

    Das Ergebnis hält ein Leben lang. Die neu verpflanzten Haarwurzeln sind nicht von anlagebedingtem Haarausfall betroffen.

  • Können auch Haare aus anderen Körperregionen verpflanzt werden?

    Grundsätzlich ist es möglich Spenderhaare von anderen Körperregionen zu verwenden. (z.B. Brust- oder Barthaare). Aufgrund der unterschiedlichen Haarbeschaffenheit, empfehlen wir jedoch, Haar aus der Region zu verwenden, in der es auch wieder eingepflanzt werden soll.

  • Können Familienangehörige als Fremdspender in Frage kommen?

    Nein, es kommen nur Spenderhaare vom eigenen Körper in Frage. Bei Fremdhaar ist die Gefahr einer Abstoßung sehr hoch.

  • Kann bei fortschreitendem Haarausfall eine erneute Haartransplantation erfolgen?

    Ja, eine erneute Haartransplantation ist möglich. Bei der verwendeten FUE-Technik wird auf eine gleichmäßige Entnahme der Spenderhaare aus dem Haarkranz geachtet. Jede Sitzung führt zu ca. 15% homogener Ausdünnung des Haarkranzes. Bis ca. 40% ist die Ausdünnung optisch akzeptabel.

Hier geht’s zur Fachbegriffserklärung.